Suche
Suche
Finde deinen Ausbildungsplatz und
starte deine Karriere in Südbaden!
Sammle Praxiserfahrung und
entdecke die Berufswelt in Südbaden!

Bewerbungsmappe Aufbau

Von Anschreiben bis Zeugnisse





Bevor wir dir zeigen, wie deine Bewerbungsmappe aufgebaut wird, schau lieber noch einmal nach, ob du alle Unterlagen beisammen hast! 

Deine Bewerbung besteht immer mindestens aus drei Teilen:

Du kannst deiner Bewerbung aber weitere Bestandteile beifügen, zum Beispiel:

  • Deckblatt
  • Motivationsschreiben (wenn gefordert)
  • weitere Schulzeugnisse
  • Praktikums-/Arbeitszeugnis(se)
  • Empfehlungsschreiben
  • Zertifikate und Nachweise
     

(Das Ganze gilt übrigens auch dann, wenn du dich per E-Mail um einen Ausbildungsplatz bewirbst. Dafür erstellst du dann einzelne Dateien (PDF), die du als Anhang verschickst. Hier findest du weitere Informationen zur E-Mail-Bewerbung →)

Viele Unternehmen legen Wert darauf, dass du dich als Azubi ganz klassisch mit einer Mappe per Post bewirbst. Hier klären wir die wichtigsten Fragen zu deiner Bewerbung per Post →

In welcher Reihenfolge kommen meine Dokumente in die Mappe?

In welcher Reihenfolge kommen meine Dokumente in die Mappe?

In einer Bewerbung, die du per Post verschickst, heftest du deine Dokumente hintereinander in einer Bewerbungsmappe ab. Einzige Ausnahme ist das Anschreiben – das liegt lose auf der Bewerbungsmappe oben drauf, wird also nicht eingeheftet. Check noch einmal, ob das aktuelle Datum drauf ist und ob du es unterschrieben hast!

0. Deckblatt (optional): Wenn du ein Deckblatt benutzt, dann wird es vor dem Lebenslauf an erster Stelle in deine Bewerbungsmappe eingeheftet. Auf das Deckblatt kommt dann auch dein Bewerbungsfoto. (Du musst aber kein Foto mitschicken!)

1. Lebenslauf: Wenn du kein Deckblatt hast, dann heftest du deinen Lebenslauf ganz oben in die Bewerbungsmappe ein. Das Foto klebst du oben rechts auf deinen Lebenslauf, wenn du kein Deckblatt hast. (Du musst aber kein Foto mitschicken!)

2. Zeugnis(se): Das aktuellste Schulzeugnis kommt zuerst. Wenn du deinen Schulabschluss schon in der Tasche hast, dann schickst du dein Abschlusszeugnis. Bist du noch in der Schule, dann kommt mindestens dein letztes (Halb-) Jahreszeugnis in die Bewerbungsmappe. Manche Ausbildungsbetriebe verlangen aber auch die letzten zwei bis drei Schulzeugnisse.

3. Zertifikate + Bescheinigungen: Diese ordnest du nach Wichtigkeit: als erstes deine Praktikabescheinigungen, dann die Bescheinigungen über Nebenjobs und zum Schluss Zertifikate, wie zum Beispiel von Sprach- oder Computerkursen.

Muss meine Bewerbung ein Deckblatt haben?

Muss meine Bewerbung ein Deckblatt haben?

Ein Deckblatt ist keine Pflicht. Hier scheiden sich die Geister: die einen halten es für völlig überflüssig – die anderen freuen sich über einen schön gestalteten Einstieg in die Bewerbungsmappe.

Gerade, wenn du einen kreativen Beruf ergreifen willst, hast du hier die Chance, wichtige Punkte zu sammeln. Mach den Personaler neugierig auf dich und deine Bewerbung!

Für das Deckblatt gibt es keine strengen Regeln. Du kannst ruhig etwas experimentieren (zum Beispiel mit Farben und Schriftgrößen), um dich von anderen Bewerbern abzuheben. Aber denk daran: Ein noch so schön gestaltetes Deckblatt wird dir nichts nützen, wenn du bei der restlichen Bewerbung dann nachlässt.

Wichtig ist, dass du dein Deckblatt sauber strukturierst und nicht mit zu vielen Informationen und Schnickschnack vollstopfst. Dafür hast du im Anschreiben und im Lebenslauf noch genügend Platz. Schreib lieber einen pfiffigen Satz, der dich und deine Motivation gut beschreibt und den Personaler neugierig macht. Vielleicht findest du ja ein passendes Zitat?

Muss ich ein Bewerbungsfoto beifügen?

Muss ich ein Bewerbungsfoto beifügen?

Du musst deiner Bewerbung kein Foto beifügen. Das regelt in Deutschland das Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). So soll verhindert werden, dass du benachteiligt wirst, bloß weil dem Arbeitgeber sprichwörtlich „deine Nase nicht gefällt".

Trotzdem empfehlen wir dir, ein Foto mitzuschicken. Erstens ist es immer noch üblich und zweitens kann der Arbeitgeber sich einen ersten Eindruck von dir verschaffen: Deine Haltung, dein Blick in die Kamera, Kleidung, Frisur – hier kannst du direkt Sympathiepunkte sammeln. Dafür solltest du aber unbedingt ein geeignetes Foto auswählen. Am besten gehst du zu einem professionellem Fotografen, der weiß, wie er dich gut in Szene setzt.

Wenn du deiner Bewerbung ein Deckblatt beifügst (siehe Frage davor!)), dann wird das Foto auf diesem platziert. Ansonsten kommt es oben auf den Lebenslauf →, neben deine persönlichen Daten.

Welche Bewerbungsformen gibt es?

Welche Bewerbungsformen gibt es?

Je nachdem, bei welchem Unternehmen du dich bewirbst, können unterschiedliche Formen der Bewerbung gefragt sein.

Die drei häufigsten Bewerbungsformen sind die Bewerbung per Post, per E-Mail und per Online-Formular (zum Beispiel auf der Karriere-Webseite des Unternehmens).

Meistens steht schon in der Stellenanzeige, welche Art der Bewerbung das Unternehmen erwartet. Halte dich unbedingt an die Bewerbungsform, die verlangt wird!

Hier findest du weitere Informationen zur Bewerbung per Post → bzw. zur Bewerbung per E-Mail →

Los geht's

Wenn du alle Unterlagen zusammengestellt und ordentlich in deiner Bewerbungsmappe abgeheftet hast, steckst du das Anschreiben und die Mappe in einen ausreichend frankierten und ordentlichen Umschlag, klebst eine Briefmarke drauf … und los geht's!

Wir drücken die Daumen und wünschen dir viel Erfolg mit deiner Bewerbung!