Suche
Suche
Finde deinen Ausbildungsplatz und
starte deine Karriere in Südbaden!
Sammle Praxiserfahrung und
entdecke die Berufswelt in Südbaden!

Lebenslauf Bewerbungsmappe

Eine Seite für dein ganzes Leben

Der Lebenslauf ist (neben dem Anschreiben) der wichtigste Teil deiner Bewerbung.

Auf einen Blick soll dein zukünftiger Arbeitgeber sehen, wer du bist, was du schon alles gemacht hast und warum du der perfekte Kandidat für die angebotene Ausbildungsstelle bist.

Wie der Name schon sagt, beschreibst du in deinem Lebenslauf dein ganzes Leben – und zwar in tabellarischer Form auf einem einzigen Blatt Papier. Das ist gar nicht so schwierig – wir zeigen dir Schritt für Schritt wie’s geht.

Was gehört alles in meinen Lebenslauf?

Was gehört alles in meinen Lebenslauf?

Die folgenden Daten sollten in deinem Lebenslauf enthalten sein

  • Deine Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
  • Deine gesamte bisherige Schulbildung
  • Deine Berufserfahrung (zum Beispiel Ferienjobs, Praktika, …)
  • Deine Kenntnisse (z.B. Sprach- oder Computer-Kenntnisse, Führerschein …)
  • Deine Interessen und Hobbys (wenn sie für den Ausbildungsberuf relevant sind)
  • Datum und Unterschrift
  • (evtl. ein Foto, das ist aber keine Pflicht)

Wie formatiere ich meinen Lebenslauf?

Wie formatiere ich meinen Lebenslauf?

Am besten benutzt du die gleiche Schriftart und Schriftgröße wie in deinem Anschreiben, also zum Beispiel Calibri, 11 Punkt. Stelle dann die Seitenränder ein: links und oben jeweils 2,5 cm, rechts und unten jeweils 2 cm.

Wichtig ist, dass dein Lebenslauf möglichst übersichtlich ist. Am besten setzt du alles linksbündig. Die Überschriften der einzenen Abschnitte solltest du fett markieren und darunter eine Linie setzen. Nach den Angaben lässt du immer ein bis zwei Zeilen Abstand, bevor es mit der nächsten Überschrift weitergeht.

Hier findest du ein Muster für einen tabellarischen Lebenslauf →

Was gehört in den Kopf meines Lebenslaufs?

Was gehört in den Kopf meines Lebenslaufs?

Dein Lebenlauf beginnt mit der Überschrift „Lebenslauf" (in großer Schrift, zum Beispiel 18 Punkt!) und deinen persönlichen Daten. Das sind:

  • dein Vor- und Nachname 
  • dein Geburtstag und Geburtsort
  • deine Adresse
  • deine Telefonnumme
  • deine E-Mail-Adresse

Wenn du deiner Bewerbung ein Foto beifügen willst, so platzierst du es am besten rechts neben deinen persönlichen Daten.

Hier findest du ein Muster →

Wie gebe ich meinen schulischen Werdegang im Lebenslauf an?

Wie gebe ich meinen schulischen Werdegang im Lebenslauf an?

Nach deinen persönlichen Angaben folgen die Angaben zu deiner Schulbildung. Du gehst am besten in chronologischer Reihenfolge vor.

Links schreibst du den Zeitraum (Schreibweise von MM/JJJJ bis MM/JJJJ), dann fügst du Tabulatoren ein und schreibst rechts den Namen der Schule und den Schulort.

Am Ende dieses Abschnitts steht der Name der Schule, die du aktuell besuchst. Darunter schreibst du, welchen Schulabschluss du voraussichtlich machen wirst und wann (MM/JJJJ).

Hier findest du ein Muster →

Was gehört an Praxiserfahrung in meinen Lebenslauf?

Was gehört an Praxiserfahrung in meinen Lebenslauf?

Der Abschnitt „Praktika und Nebentätigkeiten" kommt unter den Abschnitt Schulbildung.

Auch hier steht der Zeitraum wieder links. Rechts folgt zuerst die Bezeichnung (also zum Beispiel Schülerpraktikum, Freiwilliges Praktikum, Aushilfstätigkeit …) dann der vollständige Name des Unternehmens, in dem du tätig warst.

Übrigens: Auch ehrenamtliche Tätigkeiten sind wichtige Erfahrungen, die du hier nennen solltest.

Hier findest du ein Muster →

Welche Kenntnisse und Interessen soll ich in meinem Lebenslauf nennen?

Welche Kenntnisse und Interessen soll ich in meinem Lebenslauf nennen?

Unterhalb des Abschnitts „Praxiserfahrung" führst du deine „Kenntnisse und Interessen" auf. Das sind die Kenntnisse, die dich für die Ausbildung qualifizieren, zum Beispiel Sprachkenntnisse oder Computer-Kenntnisse, Führerschein, usw. 

Zum Schluss kannst du noch einmal mit deiner Persönlichkeit punkten und deine Hobbys nennen. Besonders clever: Wenn dein Hobby einen Bezug zum Beruf hat, für den du dich bewirbst! Zum Beispiel: Du liest gerne und bewirbst dich um eine Ausbildung als Buchhändler. Oder du gibst „Reisen und ferne Länder" als Hobby an, wenn du Reiseverkehrskauffrau werden möchtest. Hobbys wie Fußball- oder Volleyballspielen signalisieren dem Personaler, dass du Teamgeist mitbringst. „Kochen und Backen" kann ein Hinweis darauf sein, dass du kreatives Talent hast.

Du kannst hier auch deine Lieblings-Schulfächer nennen und damit dein Interesse an einem bestimmten Beruf unterstreichen. Zum Beispiel „Kunst", wenn du einen kreativen Beruf ergreifen willst, oder „Mathematik und Physik", wenn du dich für eine Ausbildung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich interessierst.

Wie schließe ich meinen Lebenslauf ab?

Wie schließe ich meinen Lebenslauf ab?

Nach deinen Hobbys kommen drei bis vier Leerzeilen. Dann schließt du deinen Lebenslauf mit deinem Wohnort, dem Datum und deiner Unterschrift ab. Falls du eine Online-Bewerbung schickst, tippst du unter Wohnort und Datum mit einer Zeile Abstand deinen Namen.

Hier findest du ein Muster →

Los geht's!

Hier findest du weitere Informationen zu deiner perfekten Bewerbung: