Suche
Suche
Finde deinen Ausbildungsplatz und
starte deine Karriere in Südbaden!
Sammle Praxiserfahrung und
entdecke die Berufswelt in Südbaden!

Bewerbung

So bewirbst du dich erfolgreich um einen Ausbildungsplatz

Häufig wird bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und den Bewerbungsvorbereitungen ein fieser Mitspieler stark unterschätzt: die Zeit. Von der ersten Recherche bis zum unterschriebenen Ausbildungsvertrag gehen oft einige Monate ins Land, manchmal dauert der Bewerbungsprozess sogar über ein Jahr.

Informiere dich also frühzeitig über Bewerbungsfristen auf einzelne Ausbildungsstellen, geh rechtzeitig zum Fotografen (für das Bewerbungsfoto) und plane ausreichend Zeit zum Schreiben der Bewerbung ein! Das erfordert etwas Organisation und vor allem Durchhaltevermögen!

Wann soll ich mich für einen Ausbildungsplatz bewerben?

Wann soll ich mich für einen Ausbildungsplatz bewerben?

Du willst direkt nach deinem Schulabschluss in eine Ausbildung oder ein Duales Studium starten? Dann solltest du dir am besten schon im vorletzten Schuljahr überlegen, in welchem Beruf du eine Ausbildung machen möchtest. Tipps zur Berufsorientierung findest du hier →

Spätestens zu Beginn deines letzten Schuljahres beginnt für dich dann die „heiße" Bewerbungsphase.

Die meisten betrieblichen oder dualen Ausbildungen beginnen am 1. August bzw. 1. September und die Unternehmen starten ihre Suche nach Auszubildenden schon ein Jahr zuvor. Die genauen Bewerbungszeiträume sind natürlich in jeder Branche und von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich.

Informiere dich also so früh wie möglich, bei wem du dich um eine Ausbildung bewerben möchtest und welche Bewerbungsfristen das Unternehmen vorgibt.

Besonders früh bewerben musst du dich in der Regel für eine Ausbildung bei Banken, Versicherungen und in großen Unternehmen. Auch der Öffentliche Dienst, das Hotel- und Gastgewerbe und die IT-Branche starten ihre Suche nach Bewerbern oft schon im August und September des Vorjahrs. Im November endet meistens auch die Bewerbungsfrist in Unternehmen aus Handel, Handwerk und Baugewerbe, ebenso wie bei kleinen und mittelständischen Firmen. Spätestens im März und April ist dann ein Großteil der Ausbildungsplätze für den Herbst belegt und die Suche nach Auszubildenden abgeschlossen.

Einen Zeitplan mit den wichtigsten Termine findest du hier →

Wie soll ich mich entscheiden?

Wie soll ich mich entscheiden?

Nicht selten stehst du am Ende deiner Recherche vor dem Problem, dich entscheiden zu müssen: „Auf welche Ausbildungsangebote soll ich mich denn nun bewerben?“ Wer sich nicht entscheiden kann und sich deshalb gleich für 30 oder mehr Stellen auf einmal bewirbt, kann sich sicher sein, dass darunter die Qualität seiner Bewerbungen leidet.

Um den Überblick zu behalten, ist es besser, wenn du dich erst einmal nur auf drei oder fünf Stellen bewirbst und dafür mit Sorgfalt vorgehst. Für welche Unternehmen du dich dabei entscheidest, liegt natürlich ganz bei dir. Es kann zum Beispiel hilfreich sein zu vergleichen, was die jeweiligen Betriebe ihren Auszubildenden bieten. Wichtig können z.B. die Zukunfts- und Karrierechancen sein, oder welche Sicherheiten dir als Azubi geboten werden. Klar: auch die Bezahlung ist wichtig.

Aber am wichtigsten ist, dass du eine Ausbildung findest, die dir Spaß macht und deinen Fähigkeiten entspricht, und dass du bei deinem zukünftigen Arbeitgeber viel lernen und dich dort wohlfühlen kannst.

Talente gesucht unterstützt dich auf deinem Weg zum Traumberuf. Wenn du noch gar keine Idee hast, was du werden sollst, kannst du dich hier informieren und inspirieren lassen →

Wie bewerbe ich mich erfolgreich?

Wie bewerbe ich mich erfolgreich?

Eine erfolgreiche Bewerbung zu schreiben ist mit einiger Arbeit verbunden. Aber die Mühe lohnt sich! Im Idealfall bekommst du eine Ausbildungsstelle und hast damit den Start in ein eigenständiges Berufsleben geschafft.

Das Wort „Bewerbung“ sagt eigentlich schon alles aus: Mit einer Bewerbung machst du Werbung für dich selbst! Es geht also darum zu zeigen, warum das Unternehmen gerade dich einstellen soll. Dein zukünftiger Arbeitgeber muss sich anhand deiner Bewerbung überlegen, inwiefern du sein Unternehmen mit deinen Erfahrungen, Talenten und Interessen bereichern kannst und ob du in der Lage bist, die geforderten Leistungen zu erbringen. Wichtig ist, dass man deine Motivation erkennt und das Gefühl bekommt, dass du wirklich mit Lust und Engagement an die Ausbildungsstelle herantrittst.

Das bedeutet auch, deine Bewerbung immer auf das jeweilige Unternehmen anzupassen. Man merkt sofort, ob du dir Mühe gegeben hast und dich zielgerichtet an einen bestimmten Betrieb wendest oder ob du nur Adresse und ein paar Wörter aus einer alten Bewerbung (oder, noch schlimmer, einer Mustervorlage!) geändert hast.

Welche Bewerbungsformen gibt es?

Welche Bewerbungsformen gibt es?

Je nachdem, bei welchem Unternehmen du dich bewirbst, können unterschiedliche Formen der Bewerbung gefragt sein.

Die drei häufigsten Bewerbungsformen sind die Bewerbung per Post, per E-Mail und per Online-Formular (zum Beispiel auf der Karriere-Webseite des Unternehmens).

Meistens steht schon in der Stellenanzeige, welche Art der Bewerbung das Unternehmen erwartet. Halte dich unbedingt an die Bewerbungsform, die verlangt wird!

Hier findest du weitere Informationen zur Bewerbung per Post → bzw. zur Bewerbung per E-Mail →